morbus_crohnMorbus Crohn ist eine Entzündung, die den gesamten Verdauungstrakt betreffen kann. Sie tritt meist im Dünndarm auf und neigt dazu, Durchbrüche (Fisteln) und narbige Engstellen (Stenosen) auszubilden. Durchfälle, starke Gewichtsabnahme, Leistungsabfall, Gelenkbeschwerden sind nur einige der auftretenden Begleiterscheinungen, welche schon beginnen, bevor die Beschwerden durch eine Diagnose erklärbar werden. Leidvolle Irrwege mit teils schmerzhaften Untersuchungen und Unverständnis zermürben den Erkrankten.

Ursachen:

Sind Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkannt, ist eine Heilung beim Morbus Crohn dennoch nicht möglich, bei der Colitis ulcerosa nur durch Entfernung des gesamten Dickdarms – denn die Ursachen sind noch weitgehend unbekannt.

Erstdiagnose:

Die Erstdiagnose erfolgt meist zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr. Leider wird die Diagnose auch immer häufiger bei Kindern gestellt.